Die Geschichte der "Hammermühle"

Wurzeln bis ins 18. Jahrhundert

Die Wurzeln der „Hammermühle“ reichen zurück bis ins 18. Jahrhundert. Damals stand hier ein wasserbetriebenes Hammerwerk, der „Hanwerther Hammer“, in dem Eisenerz aus einem nahen Vorkommen für den Weitertransport zerkleinert und vorsortiert wurde.

Nachdem das Erzvorkommen erschöpft war, erwarb am 8. Dezember 1862 Johann-Peter Vohl aus Borod, der Ur-Ur-Urgroßvater Ihres heutigen Gastgebers, das Wasserecht sowie die Genehmigung für den Bau einer Mühle, um das Getreide der Bauern aus den umliegenden Dörfern zu mahlen.

So kam es zu dem Namen „Hammermühle“

Hammerwerk und Getreidemühle standen Pate für den Namen „Hammermühle“. Der blieb auch bestehen, als um 1961 der Mühlenbetrieb aufgegeben wurde. Der Vater Ihres Gastgebers, Heinz Fischer, eröffnete am 20. Dezember 1963 eine kleine Gastwirtschaft im heutigen Stammhaus – die neue „Hammermühle“. Neben dem landwirtschaftlichen Betrieb wuchs das Gasthaus zu einem Tanzlokal.

Hotel und Ferienwohnungen

Die Familie investierte weiter: Aus der Gastwirtschaft wurde ein Tanzlokal, danach eine Diskothek mit Gasthaus; Im Jahr 1985 wurde das „Hotel Hammermühle“ mit Restaurant eröffnet. Die ersten Ferienwohnungen waren ab 1989 im Haupthaus und 1997 war unser Ferienhaus mit den Wohnungen A und B fertig gestellt.

Kosmetik und Wellness im Haus gleich nebenan

Als Bereicherung im Gästeangebot eröffnete meine Frau Martina Fischer 2002 das Kosmetik- und Wellnessinstitut auf einer Fläche von über 150 Quadratmetern.

An den ursprünglichen Standort der alten Mühle erinnert heute der Biergarten mit Sonnenterrasse – gleich neben dem Wiedbach und einem kleinen See – vor dem Hoteleingang. Die Landwirtschaft beschränkt sich auf eine umweltschonende (extensieve) Bewirtschaftung der Wiesen und Weiden. Mit einem Damwildgehege bringen wir einen Beitrag zur Landschaftspflege.

Zentral gelegen im Westerwald

Sie finden die Hammermühle zwischen den ca. 900-Seelen Dörfchen Wahlrod und Mudenbach (jeweils ein Kilometer entfernt) bei dem Ortsteil Hanwerth (500 Meter entfernt). Diese Orte befinden sich genau zwischen der Kreisstadt Altenkirchen und der mittelalterlichen Stadt Hachenburg.

Wir liegen auf einer Höhe von ca. 264 Meter über NN

Menü